Archiv für den Monat: Februar 2013

Ferrari Gebrauchtwagen Angebot bei mobile.de

Einen Ferrari kauft man am besten bei einem Vertragshändler

Die Zeiten für gebrauchte Ferrari sind rosig. Das bekannteste Portal, auch mit dem größten Angebot ist mobile.de. Dort finden sich zahlreiche Ferrari Sportwagen aller Baujahre. Aber auch hier gilt das Sprichwort „Es ist nicht alles Gold was glänzt“! Einstiegsmodelle wie z.B. einen Ferrari Mondial kriegt man schon für ca. 20.000 EUR, einen Ferrari 348 für ca. 30.000 EUR und einen F355 für ca. 40.000 EUR. Einen Ferrari 360 gibt es schon für ca. 50.000 EUR und einen F430 für ca. 70.000 EUR.

Fahrzeuge aus dieser Preiskategorie haben aber oftmals einen Haken. Für ein richtig gutes Auto muss und sollte man etwas mehr investieren. Günstige Autos haben meist eine hohe Kilometerlaufleistung, mehrere Fahrzeughalter, kein durchgängiges Scheckheft und sind in einem schlechten Zustand, den man nur bei genauer Betrachtung vor Ort beurteilen kann. Für den Kauf eines gebrauchten Ferrari gibt es ein paar wertvolle Tipps:

  • betrachten Sie genau den Istzustand des Ferrari
  • kaufen Sie nur ein Auto mit nachvollziehbarer Historie
  • ein lückenloses Scheckheft ist Pflicht
  • vergleichen Sie die Ausstattung (Zubehör kostet viel Geld bei Ferrari)
  • und ganz wichtig, kaufen Sie ein Auto bei einem Ferrari Vertragshändler

Zu den besten Händlern in Deutschland zählen Ferrari Eberlein in Kassel und Autohaus Gohm in Singen. Bei einem Vertragshändler sind Sie in guten Händen und kaufen nicht die Katze im Sack. Der Ferrari erhält vorher einen umfangreichen Werkstattcheck und wird auf Herz und Nieren geprüft, damit Sie als Käufer viel Freude mit dem eigenen Ferrari haben werden. Gern unterstützen wir Sie auch bei der Suche nach einem passenden Fahrzeug oder bieten Ihnen kostengünstig eine Probefahrt mit einem Ferrari an.

Veröffentlicht unter Ferrari, Test & Tipps | Verschlagwortet mit , , , , , , . | Hinterlasse einen Kommentar

Ferrari selber fahren als Geschenk zum Valentinstag

Ferrari Vermietung - Mieten und selber fahren

Am 14. Februar ist Valentinstag. Erlebnisgeschenke sind nach wie vor im Trend. Verschenken Sie doch eine Stunde Ferrari selber fahren als Gutschein, nur nicht mit irgend einem Ferrari, sondern mit einem Ferrari 430 Scuderia, dessen Power und Sound der Beschenkte nie mehr vergessen wird.

Auf den bekannten Geschenkportalen (die zu dem hohe Provisionen von bis zu 40% kassieren) gibt es zahlreiche Discountangebote, die viel versprechen und wenig halten. Es ist nicht alles Gold was glänzt. Ferrari fahren macht erst richtig Spaß ab der Modellreihe des F430 mit 490 PS bzw. beim Scuderia mit 510 PS. Angebote einen 20 Jahre alten Ferrari 348 oder F355 zu mieten sind davon so weit weg, als ob man einen VW Golf mit einem Porsche vergleicht. Finger weg von Billig-Schnäppchen. Auch beim Ferrari mieten gilt: “Qualität und ein neuer Ferrari haben leider ihren Preis” Ferrari fahren für 99 EUR und weniger kann nur zu einem Reinfall werden. Diese Meinung kann man auch auf vielen Internet Plattformen nachlesen.

Richtig kalkuliert inkl. Mietwagen-Vollkaskoversicherung, Wartung, Benzinkosten, Wertverlust etc. kostet der Kilometer mit einem neuen Ferrari den Vermieter zwischen 4,50 EUR und 6,50 EUR. Bei einer Stundentour mit 60 Kilometer kann jeder der in der Schule aufgepasst hat schnell die Betriebskosten ermitteln. Seriöse Anbieter bieten eine Stunde Ferrari selber fahren (direkt ohne Vermittler) für knapp unter 300 EUR an. Das ist viel Geld, aber leider günstiger nicht zu realisieren. Informieren Sie sich vorher ausführlich über den Anbieter oder holen sich Empfehlungen beim offiziellen Ferrari Club Deutschland oder beim Ferrari Vertragshändler Eberlein in Kassel. Dann wird auch die Fahrt mit dem Ferrari zu einem einzigartigen Erlebnis und zu keinem Reinfall. Bei ferrarifun sind Sie in guten Händen und können aktuell mit einem neuen Ferrari 430 Scuderia durch das schöne Sauerland fahren.

Veröffentlicht unter Ferrari, Ferrari fahren, Ferrari mieten | Verschlagwortet mit , , , , , . | Hinterlasse einen Kommentar