Schlagwort-Archive: Hinweise

Empfehlung: Einen Ferrari mietet man bei ferrarifun

Einen neuen Ferrari mietet man bei ferrarifun

Das soll keineswegs arrogant klingen, aber bei dem rasch wachsenden Angebot an Ferrari Mietwagen gibt es viele fragwürdige Anbieter, die mit unlauteren Geschäftsmethoden, älteren ungepflegten Fahrzeugen und nicht darstellbaren Discountpreisen auf Kundenfang gehen. Immer mehr Privatleute bieten ihren Ferrari zur Vermietung an, um die Haushaltskasse aufzubessern. Diese Angebote findet man häufig auf einem der vielen großen Geschenk- und Erlebnisportale im Internet. Diese verlangen von dem Vermieter 30 – 40% Vermittlungsprovision für Fernsehwerbung, Printmedien und Verwaltung, die im Endeffekt der Kunde zahlt und dann weniger an Leistung bekommt. Die Fahrzeuge sind zu 90% auch nicht als Mietwagen versichert. Da kann man in Teufels Küche kommen. Mit günstigen Preisen wird auf Kundenfang gegangen. Dabei unterbieten sich zur Zeit die Portale gegeneinander. Letztendlich bekommt der Kunde dann für Null Euro auch nur Null Leistung. Mit ein wenig Verstand sollte man erkennen, dass für 99 EUR und sogar weniger kein echter Ferrari zu mieten ist und mit einem alten runter genudelten Auto das Ferrari fahren auch nicht wirklich Spaß macht. Da mietet man sich besser bei Sixt einen Smart für das Geld.

Im Süddeutschen Raum gibt es ein Autohaus, das die Fahrzeuge, die eigentlich zum Verkauf stehen, kurzerhand auch vermietet. Natürlich ohne eine kostspielige Mietwagen Vollkaskoversicherung, weil die ja viel zu teuer ist und man das Geld sparen möchte. Für den Mieter ist dies ein hohes Risiko und der Vermieter handelt zudem gesetzeswidrig. Es bekommt auch nicht jeder eine Ferrari Mietwagen Vollkaskoversicherung. Das ist auch gut so. Die Versicherungsgesellschaften überprüfen vorher genau die Personen und den geschäftlichen Hintergrund und tun sich sehr schwer mit der Vergabe eine Ferrari Mietwagenpolice. Wenn man einen Ferrari mieten möchte, ob für eine Stunde, einen Tag, oder ein Wochenende sollte man auf folgende Punkte unbedingt achten:

  • Mieten Sie nur neuere Modelle ab der Baureihe F430, einen Ferrari California oder einen Ferrari 458 italia, diese werden seltener angeboten, da die Anschaffungspreise bei 200.000 EUR liegen, meist werden Typen des Ferrari 348 oder F355 angeboten, die zwischen 17 und 22 Jahre alt sein können
  • Mieten Sie einen Ferrari nur bei einem Direktanbieter, Finger weg von den Internetportalen die nur als Vermittler auftreten
  • Fragen Sie nach der Kilometer Laufleistung, diese sollte möglichst niedrig sein (auf jeden Fall unter 30.000 Kilometer)
  • Erkundigen Sie sich nach dem Anbieter, ob dieser in der Ferrari Szene bekannt ist z.B. beim Ferrari Club Deutschland, oder einem renommierten Ferrari Vertragshändler wie. z.B. Ferrari Eberlein in Kassel
  • Fragen Sie explizit nach einer Mietwagen-Vollkaskoversicherung, auf diese wird gerne verzichtet, da die jährlichen Kosten im fünfstelligen Bereich liegen
  • Suchen Sie den persönlichen Kontakt und achten Sie auf eine persönliche Beratung, mieten Sie keinen Ferrari Anonym über einen Internetshop, Vertrauen ist gut – richtig informieren ist besser
  • Nehmen Sie Abstand von vermeintlichen Schnäppchen, es hat niemand etwas zu verschenken, ein realistischer Preis für eine Stunde einen neuen Ferrari selber fahren liegt bei ca. 295 EUR

Wenn Sie diese Punkte beachten, wird das Ferrari fahren bestimmt zu einem unbeschreiblichen und unvergesslichen Erlebnis werden. Denn nichts ist Schlimmer als wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden und man anschließend enttäuscht ist.

Professioneller Ferrari Vermieter

Veröffentlicht unter Ferrari fahren, Ferrari mieten, Test & Tipps, Wissenswertes | Verschlagwortet mit , , , , , , . | Hinterlasse einen Kommentar

Ferrari mieten – Nützliche Hinweise und Informationen

Ferrari mieten - Autovermietung

Einmal einen Ferrari mieten und selber fahren ist für viele Auto-Liebhaber ein Traum und einen Ferrari einmal für eine Stunde zu mieten kostet heute kein Vermögen mehr. An der Seriosität der Anbieter hapert es aber oft. Denn im Ferrari Vermiet-Geschäft mit den roten Flitzern aus Maranello tummeln sich immer mehr schwarze Schafe, die mit Billigangeboten locken. Ein Ferrari ist nicht gleich ein Ferrari und ein Zeltplatz ist kein Luxushotel. Finger weg von den großen Geschenk- und Erlebnisportalen und deren Internetshops. Diese sprießen wie Pilze aus dem Boden. Die dort angebotenen Fahrzeuge sind zu 90% nicht als Mietwagen versichert, viele der Anbieter sind ohne professionellen Hintergrund, die Portale Verlangen hohe Verkaufsprovisionen (30 – 40%) die im Endeffekt der Kunde zahlt und durch die aufwendige Marketingkampagnen (Fernsehwerbung, Anzeigen) finanziert werden. Fazit: Man erhält vergleichsweise viel weniger Leistung für das gleiche Geld, als bei einem seriösen Direktanbieter, der Qualität statt Quantität bietet. Eine seriöse Ferrari Vermietung zeichnet sich z.B. durch eine persönliche Beratung per Telefon aus. Diese individuelle Leistung ist ein Garant für Ehrlichkeit. Der Interessent erfährt den genauen Ablauf und die Abwicklung direkt aus erster Hand und erhält auf seine Fragen unmittelbare Antworten.

Aber auch bei diversen anderen Ferrari Vermietungen gibt es Kuriositäten und es ist Vorsicht geboten. Angesichts der Herausforderung, einen neuen Ferrari der über 210.000 Euro kostet korrekt als Mietfahrzeug zu versichern, fangen Versicherungsgesellschaften an zu flattern. Die meisten Assekuranzen tun sich ohnehin schwer, wenn ein Ferrari gewerbsmäßig vermietet werden soll. Eine Vollkasko ist nur gegen eine sehr hohe Prämie von mehreren tausend Euro zu haben und abhängig nach Höhe der Prämie kann die Selbstbeteiligung bis zu 20.000 Euro betragen. Ein Kostenbrocken, den Billig-Anbieter nicht stemmen können und auch nicht wollen. Nur rechtzeitiges und hartnäckiges Nachfragen nach der Versicherungspolice und der Versicherungsgesellschaft schützt den Mieter vor einem unkalkulierbaren Risiko. Dies ist auch der Grund, wieso bei den meisten Anbietern überwiegend alte Ferrari zu mieten sind, da diese einen geringeren Anschaffungspreis haben (30.000 – 40.000 EUR). Ein Alter 348 oder F355 ist aber keinesfalls mehr mit einem neuen F430 oder 458 italia vergleichbar.

Qualität und Versicherungsschutz haben ihren Preis. Eine Stunde Ferrari selber fahren für unter 100 Euro? Da sollten im Kopf des Ferrari Mieters alle Warnleuchten aufflammen, denn bei korrektem Versicherungsschutz und dem neuesten Fahrzeug deckt dieser Spottpreis noch nicht einmal annähernd die laufenden Kosten. Einen Geschenkgutschein für eine Stunde Ferrari selber fahren erhält man bei einem seriösen Anbieter für knapp 300 EUR. Dann fährt man auch mit einem neuen Fahrzeug. Die Italiener bauen einfach herrliche Sportwagen. Das Erlebnis, selbst einmal Ferrari zu fahren, soll ein Leben lang unvergesslich bleiben – aber einzig und allein wegen des fantastischen Fahrspaßes, den man nur mit einem neuen Ferrari hat.

Veröffentlicht unter Ferrari mieten, Wissenswertes | Verschlagwortet mit , , , , . | Hinterlasse einen Kommentar

Wo mietet man am besten einen Ferrari?

Empfehlung Ferrari Vermietung

Man kann eigentlich nur noch mit dem Kopf schütteln, wenn man sich die vielen Ferrari Mietangebote im Netz anschaut. So viele Sportwagen die über Miet-, Auktions- und Geschenkportale angeboten werden, gibt es gar nicht zu mieten. Es sind immer mehr Betrüger unterwegs, die mit unlauteren Methoden und vermeintlich günstigen Preisen auf Kundenfang gehen und den Verbraucher verunsichern. Es werden z.B. Bilder von einem neuen Ferrari gezeigt, und tatsächlich handelt es sich um eine über 20 Jahre alte Kiste. Das wird natürlich nur im Kleingedruckten erwähnt. In Zeiten von 20%, 30%, 50% und noch mehr Rabatt darf man die Augen nicht verschließen und den gesunden Menschenverstand außer acht lassen. Es hat niemand etwas zu verschenken und es kann nur soviel Rabatt gegeben werden, wie vorher auf den Preis aufgeschlagen wurde. Allein bei mobile.de gab es im letzten Jahr über 1,5 Mio. Inserate mit betrügerischen Hintergrund. Vorsicht vor vermeintlichen Schnäppchen! Die Internetkriminalität wächst rasant. Vertrauen ist gut, Kontrolle und Information ist aber besser und leider in der heutigen Zeit zwingend notwendig geworden.

Man muss sich mit dem Thema Ferrari schon ein bisschen auseinandersetzen, um seriöse Angebote von unseriösen unterscheiden zu können. Über 80% der angebotenen Fahrzeuge sind z.B. nicht korrekt als Mietfahrzeug versichert. Da kann der Mieter in Teufels Küche kommen. Der Ferrari Club Deutschland kann Ihnen behilflich sein und eine Ferrari Vermietung empfehlen. Denn nichts ist ärgerlicher, als wenn Sie z.B. für Ihre Hochzeit einen Ferrari gemietet haben und das Auto dann nicht kommt. Ganz preiswert ist das natürlich nicht (ab ca. 1.350 EUR Tagesmiete zzgl. Transport), aber es ist auch etwas ganz Besonderes und exklusives einen neuen Ferrari zu mieten und zu fahren. Diese Erlebnis werden Sie Ihr Leben lang nicht mehr vergessen. Für den kleineren Geldbeutel kann man auch einmal einen Ferrari für eine Stunde mieten und selber fahren. Dabei sollte man aber auch auf ein neues Auto achten (F430 Spider oder 458 italia). In dem Bereich gibt es nur wenige Anbieter. Eine Fahrt als Beifahrer in einem neuen Ferrari F430 Spider gibt es bei ferrarifun ab 199,00 EUR, für eine Stunde Ferrari selber fahren sollte man knapp 300 EUR investieren, damit das Ferrari fahren zu einem tollen Erlebnis und nicht zu einem Reinfall wird.

Veröffentlicht unter Ferrari, Ferrari mieten, Wissenswertes | Verschlagwortet mit , , , , , . | 1 Antwort

Einen Ferrari mieten, aber mit richtigen Versicherungsschutz!

Einmal einen Ferrari selber fahren ist für viele Sportwagen-Fans ein Traum und einen Ferrari mal für eine Stunde zu mieten kostet heute kein Vermögen mehr. Leider sind jedoch die meisten aller Ferrari Mietwagen nicht korrekt als Mietwagen versichert. Im Ernstfall hat der Mieter dann einen großen finanziellen Schaden für den keine Versicherung aufkommt. Der Vermieter macht sich sogar strafbar. Gerade über Auktions,- Event- und Geschenkportale im Internet häufen sich viele dieser Angebote. Ferrari selber fahren für unter 100 EUR, da sollte man skeptisch und vorsichtig sein, denn bei korrektem Versicherungsschutz und dem neuesten Fahrzeug deckt dieser Spottpreis noch nicht einmal annähernd die laufenden Kosten. Ohne zu wissen, mit welchen Partnern man es da eigentlich zu tun hat, ergreifen viele blindlings die vermeintlich günstige Gelegenheit. Die Portale treten nur als Vermittler auf und kassieren dafür Provisionen bis zu 40%. Eine Ferrari Vermietung als Direktanbieter hingegen zeichnet sich durch persönliche Beratung z.B. per Telefon aus. Diese individuelle Leistung ist ein Garant für Ehrlichkeit. Der Interessent erfährt den genauen Ablauf und die Abwicklung direkt aus erster Hand und erhält auf seine Fragen unmittelbare Antworten. Man sollte vor einer Reservierung einfach den normalen Menschenverstand einschalten und überlegen ob das wirklich sein kann, denn niemand hat etwas zu verschenken. Bevor man eine Ferrarifahrt bucht empfiehlt sich eine ausgiebige Recherche und ein genauer Vergleich der Angebote.

Ferrari ist nicht gleich Ferrari, Qualität hat seinen Preis. Hinter Billig-Angeboten stecken i. d. R. bis zu 15 Jahre alte Fahrzeuge, wie B. der Ferrari 348 oder der Ferrari F355, die schon ab 30.000 EUR zu haben sind. Einen Ferrari 360 Spider findet man schon seltener und ein neuer Ferrari F430 Spider oder der 458 italia sind schon eine Rarität unter den Miet-Angeboten. Zwischen einem 348 und einem F430 liegen Lichtjahre – mit Blick auf Technik und Fahrspaß. Der Ferrari F430 Spider hat diese unverwechselbare Mischung aus brachialem Sound, Düsenjetreifer Beschleunigung und wohliger Gänsehaut am ganzen Körper, die man einfach selbst erleben muss.

Angesichts der Herausforderung, einen über 210.000 Euro teuren Sportwagen korrekt als Mietfahrzeug zu versichern, fangen Versicherungsgesellschaften an zu flattern. Selbst nur bei privater Nutzung tun sich die meisten Assekuranzen bereits schwer. Fast unmöglich wird es jedoch, wenn der Sportwagen dann auch noch gewerbsmäßig vermietet werden soll. Eine Vollkasko ist nur gegen eine hohe Prämie von mehreren tausend Euro zu haben und abhängig nach Höhe der Prämie kann die Selbstbeteiligungen bis zu 20.000 Euro betragen. Ein Kosten-Brocken, den Billig-Anbieter nicht stemmen können. Nur rechtzeitiges und hartnäckiges Nachfragen nach der Versicherungspolice schützt den Mieter vor einem wirtschaftlichen Schaden. Notfalls auf eine schriftliche Bestätigung bestehen. Bei ferrarifun ist es selbstverständlich für die Fahrzeuge eine korrekte, saubere Versicherung für Mietfahrzeuge abzuschließen, die dem Mieter jedes finanzielle Risiko, bis auf eine akzeptable Selbstbeteiligung abnimmt.

Veröffentlicht unter Ferrari fahren, Ferrari mieten, ferrarifun, Test & Tipps, Wissenswertes | Verschlagwortet mit , , , , , , , . | Hinterlasse einen Kommentar